User über VAR-Reformforderung: „Es ist ein Witz..."

User über VAR-Reformforderung: „Es ist ein Witz...
User über VAR-Reformforderung: „Es ist ein Witz...

Der Rekordnationalspieler und jetziger Sky-Experte Lothar Matthäus fordert angesichts der Ereignisse am vergangenen Wochenende eine Reform des VAR: „Spätestens nach diesem Wochenende steht für mich fest: Wir brauchen ehemalige Profifußballer, um den VAR zu unterstützen. Es gab in Leipzig und in München zwei Entscheidungen, die so einfach nicht mehr zu akzeptieren sind.“

Die strittigen Szenen in den Partien zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (3:1) sowie RB Leipzig und Union Berlin (1:2) sah auch Jochen Drees, DFB-Projektleiter für den Videobeweis, als solche an.

Für Matthäus sei die Intuition von ehemaligen Profifußballern eine andere, so könnten sie „besser bewerten, weil wir selber permanent und jahrelang in diesen Situationen waren und wissen, wie es aussieht, wenn man foult oder gefoult wird“.

MUNICH, GERMANY - APRIL 23: Referee Daniel Siebert gestures  during the Bundesliga match between FC Bayern München and Borussia Dortmund at Allianz Arena on April 23, 2022 in Munich, Germany. (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)
MUNICH, GERMANY - APRIL 23: Schiri Daniel Siebert (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Notwendige Reform?

So klar die nötige Reform für den ehemaligen deutschen Nationalspieler auch zu sein scheint, so deutlich schnell wird die Idee von den SPORT1-Usern zerschlagen. Die eindeutige Mehrheit spricht sich gegen eine Einführung der VAR-Unterstützung von Ex-Profis aus, ist aber dennoch mit der jetzigen Umsetzung des Videobeweises unzufrieden.

Vor allem die Neutralität bei der Entscheidung von Spielszenen sei bezüglich der Karrierelaufbahnen von Ex-Fußballern in Frage zu stellen. Vielmehr wird in der SPORT1-Community an die geschulten Schiedsrichter und das richtige Einsetzen des VAR appelliert. Aber auch der Wunsch nach der Abschaffung und zurück zur völligen Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters macht sich breit. Hier einige ausgewählte Kommentare unserer SPORT1-User:

„Warum macht der Fußball immer alles anders...“

SPORT1-User „Marc Bfg“ auf Facebook: „Und wer setzt sich dann dahin? Ein Stürmer entscheidet anders als ein Verteidiger und der entscheidet anders als ein Torwart. Und wie soll sichergestellt werden, dass der jeweilige Ex-Profi unparteiisch ist? Sorry, aber dann lieber so lassen wie er jetzt ist.“

SPORT1-User „Thomas Heisterkamp“ auf Facebook: „Ich denke eher, dass der komplette VAR überdacht werden muss. Warum macht der Fussball immer alles anders als andere Sportarten, wo es das schon viel länger gibt und man dementsprechende Erfahrungen hat? (…)“

SPORT1-User „Andreas Mende“ auf Facebook: „International und bei WM und EM läuft er einwandfrei, nur bei uns nicht, selbst bei der CL funktioniert es. Da liegt der Fehler nicht am VAR, sondern wie er angewandt und umgesetzt wird.“

SPORT1-User „Joe Wer“ auf Facebook: „Dann dauert ein Spiel bald drei Stunden. Bis Ex-Spieler und VAR sich einig sind kann das dauern. Schafft es einfach wieder ab, für mich sollte Fußball einfach pur und ohne diese ganze Technik passieren.“

„Es ist ein Witz...“

SPORT1-User „dersandy“ auf Instagram: „Was soll das bringen? Da unten soll nicht diskutiert werden, sondern einfach normal und vernünftig der Job gemacht werden von denen, die das eigentlich gelernt haben sollten. Wenn das mal funktioniert, haben wir es doch schon. Dann braucht man auch nicht zusätzliche Leute, die am Ende noch parteiisch sind, weil Ex-Verein o.ä.“

SPORT1-User „klaushanssen24″ auf Instagram: „Es muss doch möglich sein, dass gut ausgebildete Schiris im Keller sitzen und Fehlentscheidungen revidieren können. Es ist ein Witz, dass wir immer noch diskutieren.“

SPORT1-User „s_m_k 11″ auf Instagram: Natürlich ist dieser VAR nicht immer perfekt, aber Profi-Fußballer machen es besser? Ich denke eher nicht. (…) Natürlich passieren oft gravierende Fehler, aber wir sind alles nur Menschen!(…)“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.