USA wollen eine Milliarde Dollar für Ernährungssicherheit geben

DSCHIDDA (dpa-AFX) - Die USA wollen die Ernährungssicherheit im Nahen Osten und in Nordafrika nach Angaben aus der US-Regierung mit rund einer Milliarde Dollar unterstützen. Das werde US-Präsident Joe Biden beim Gipfel des Golf-Kooperationsrats (GCC) am Samstag in Dschidda verkünden, sagte ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter am Rande des Nahost-Besuchs. Biden werde außerdem bekanntgeben, dass die Staats- und Regierungschefs der GCC-Staaten für die nächsten zwei Jahre drei Milliarden Dollar für Projekte im Zusammenhang mit einer globalen Infrastrukturinitiative zusagen würden.

Der Golf-Kooperationsrat ist das wichtigste politische und wirtschaftliche Bündnis in der Region. Mitglieder sind die Golfstaaten Bahrain, Katar, Kuwait, der Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien, das in der Gruppe eine beherrschende Stellung einnimmt. Am Samstag trifft sich der Rat im erweiterten Format (GCC+3), weshalb auch der irakische Ministerpräsident Mustafa al-Kasimi, Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi und Jordaniens König Abdullah II. teilnehmen.

Die G7-Gruppe führender demokratischer Industriestaaten hatte bei ihrem Gipfel im Juni in Bayern eine "Partnerschaft für Globale Infrastruktur" ins Leben gerufen. Zu der Initiative wollen nun auch die GCC-Staaten beitragen. Das Vorhaben soll eine Alternative zu dem 2013 von China gestarteten Projekt "Neue Seidenstraße" sein, mit dem das autoritär regierte Land neue Handelswege nach Europa, Afrika, Lateinamerika und in Asien erschließt.

Die UN befürchten vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine eine Hungerkrise. Die internationale Gemeinschaft fordert von Russland seit Wochen, den Export von ukrainischem Getreide zu ermöglichen. Die Ukraine beklagt, dass durch die russische Kriegsmarine ihre Häfen im Schwarzen Meer blockiert seien. Russland streitet ab, Weizenexporte zu verhindern. Beide Länder gehören zu den größten Weizenexporteuren und spielen eine wichtige Rolle für die globale Ernährungssicherheit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.