USA und Südkorea: Druck auf Nordkorea muss hoch bleiben

dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump und sein südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-In haben sich darauf verständigt, den Druck auf das kommunistisch geführte Nordkorea hochzuhalten. "Die beiden Staatsmänner unterstrichen die Bedeutung, die Strategie des maximalen Drucks auf Nordkorea aufrechtzuhalten", heißt es in einer am Mittwoch in Washington verbreiteten Mitteilung des Weißen Hauses nach dem Telefonat der Präsidenten.

Moon habe Trump über die Ergebnisse der direkten Gespräche zwischen Nordkorea und Südkorea am Dienstag in Kenntnis gesetzt. Trump habe sich erneut offen dafür gezeigt, selbst Gespräche mit Nordkorea zu führen. Diese müssten aber zur richtigen Zeit und unter den richtigen Umständen stattfinden, hieß es vom Weißen Haus ohne nähere Erläuterung.

Ähnliche Andeutungen hatte Trump in jüngster Zeit mehrmals gemacht. Trump habe Moon ferner darüber informiert, dass Vizepräsident Mike Pence die US-Delegation bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang anführen werde.