USA: Rohölvorräte steigen weiter

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl erneut gestiegen. Die Vorräte legten in der vergangenen Woche aber nur noch vergleichsweise leicht zu, und zwar um 2,4 Millionen Barrel auf 500,8 Millionen Barrel, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten in etwa mit diesem Anstieg gerechnet. In den beiden Wochen zuvor waren die Lagerbestände noch deutlich stärker gestiegen und es war Ende Februar sogar zum stärksten Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1982 gekommen, als die Ölvorräte in einer Woche um 21,5 Millionen Barrel gestiegen waren.

Ende Februar und Anfang März hatte ein ungewöhnlich harter Frost in Teilen der USA große Teile der amerikanischen Förderung ausgeschaltet. Die Raffinerien waren auch betroffen und es kam zu Produktionsausfällen. Sie konnten die Rohölförderung nicht vollständig verarbeiten. Zuletzt hat sich die Lage in der amerikanischen Ölindustrie aber wieder ein Stück weit normalisiert.

Die Benzinbestände stiegen in der vergangen Woche um 0,5 Millionen Barrel auf 232,1 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) legten um 0,26 Millionen auf 137,7 Millionen Barrel zu. Die Ölproduktion verharrte den Angaben zufolge auf 10,9 Millionen Barrel pro Tag.

Die Daten im Überblick:

^ Aktuell Vorwoche

Rohöllagerbestände 500,8 498,4

Benzinlagerbestände 232,1 231,6

Destillatebestände 137,7 137,5°

(in Mio Barrel)

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.