USA: New Yorker Industrieindikator fällt so stark wie noch nie

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im März wegen der Ausbreitung des Coronavirus so stark wie noch nie eingetrübt. Der Empire-State-Index fiel um 34,4 Punkte auf minus 21,5 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Montag mitteilte. Es ist der niedrigste Stand seit dem Jahr 2009. Der Indikator signalisiert einen deutlichen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität. Ökonomen waren von dem extremen Einbruch überrascht. Sie hatten lediglich mit einem Rückgang auf 3,0 Punkte gerechnet.

Die Daten zeigen, dass die Ausbreitung des Coronavirus bereits auf die Industrie durchschlägt. Schließlich sind die globalen Lieferketten weltweit belastet worden. Die zuletzt getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus in den USA dürften die Industrie noch stärker belasten.

Der Empire-State-Index misst die Geschäftstätigkeit der Industrie im Bundesstaat New York. Der Indikator wird durch Befragungen von Unternehmensvertretern ermittelt. Abgefragt werden unter anderem die Lagerbestände, Preise, Auftragseingänge und Absatzzahlen. Ein Wert unter null Punkten signalisiert eine Schrumpfung der wirtschaftlichen Aktivität. Positive Werte weisen auf Wachstum hin.