USA: NAHB-Immobilienindex steigt nach langer Talfahrt

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im Januar überraschend verbessert. Der NAHB-Hausmarktindex stieg um 4 Punkte auf 35 Punkte, wie die National Association of Home Builders am Mittwoch in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem unveränderten Wert von 31 Punkten gerechnet.

Zuvor war der Indikator zwölf Monate in Folge gefallen. Im Dezember hatte er mit 31 Punkten den niedrigsten Stand seit April 2020 erreicht - also zu Beginn der Pandemie. Der Markt war durch gestiegene Hypothekenzinsen, hohe Baukosten und fehlende Arbeitskräfte belastet worden. Zuletzt hatte die US-Notenbank Fed jedoch ihr Zinserhöhungstempo verlangsamt.

"Es scheint, dass der Tiefpunkt der Stimmung der Bauherren in diesem Zyklus im Dezember erreicht wurde", sagte der NAHB-Vorsitzende Jerry Konter. Allerdings würden viele Bauherren weiterhin eine Vielzahl von Anreizen, einschließlich Preisnachlässen, nutzen, um den Verkauf anzukurbeln. "Der Stimmungsanstieg bei den Bauherren bedeutet auch, dass die Tiefststände bei den Baugenehmigungen und Baubeginnen wahrscheinlich bald erreicht werden, und ein Aufschwung beim Hausbau könnte später im Jahr 2023 einsetzen", sagte Konter.

Der NAHB-Indikator ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt.