USA: Michigan-Konsumklima sinkt weniger stark als erwartet

dpa-AFX

MICHIGAN (dpa-AFX) - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im November nicht so stark eingetrübt wie zunächst gedacht. Das Konsumklima der Universität von Michigan fiel zum Vormonat um 2,2 Punkte auf 98,5 Zähler, wie die Universität am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten mit 98,0 Punkten gerechnet, nachdem die erste Schätzung der Universität für November noch bei 97,8 Punkten gelegen hatte.

Das Stimmungsbarometer steht trotz des Rückgangs im November weiter auf einem hohen Niveau. Im Vormonat hatte der Indikator mit 100,7 Punkten den höchsten Stand seit Januar 2004 erreicht.

Der Index der Universität Michigan gilt als Signal für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Die Daten im Überblick:

^ November Prognose Oktober September August

Konsumklima 98,5 98,0 100,7 95,1 96,8°

(in Punkten)