USA: Michigan-Konsumklima sinkt auf den niedrigsten Stand seit 2011

MICHIGAN (dpa-AFX) - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Mai stärker als erwartet eingetrübt. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima sank zum Vormonat um 6,8 Punkte auf 58,4 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer zweiten Umfragerunde mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand seit dem Jahr 2011. Volkswirte hatten im Schnitt mit einer Bestätigung der Erstschätzung von 59,1 Punkten gerechnet.

Die Erwartungen der Haushalte und die Beurteilung der aktuellen Lage verschlechterten sich merklich. Die Inflationserwartungen der Verbraucher blieben auf hohem Niveau. Sie erwarten auf Sicht von einem Jahr eine Inflationsrate von 5,3 Prozent.

"Dieser jüngste Rückgang ist weitgehend auf die anhaltend negative Einschätzung der aktuellen Kaufbedingungen für Häuser und langlebige Güter zurückzuführen", kommentierte Joanne Hsu, Leiterin der Umfrage. Die hohe Inflation dämpfe die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Maß für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.