USA: Inflationsrate steigt überraschend deutlich auf 2,6 Prozent

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat die Inflation im März deutlich und stärker als erwartet angezogen. Die Jahresinflationsrate stieg von 1,7 Prozent im Vormonat auf 2,6 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 2,5 Prozent gerechnet. Zum Vormonat erhöhte sich das Preisniveau im März um 0,6 Prozent. Hier waren 0,5 Prozent erwartet worden.

Die Kerninflationsrate ohne stark im Preis schwankende Komponenten wie Energie und Lebensmittel stieg von 1,3 auf 1,6 Prozent. Erwartet wurde eine Rate von 1,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat stieg der Kernindex um 0,3 Prozent.

Das Inflationsziel der US-Notenbank von zwei Prozent wird somit überschritten. Die Inflationsrate stieg erstmals seit Februar 2020 über diese Zielmarke. Die Preisentwicklung gilt aufgrund der Corona-Folgen aber als schwankungsanfällig. Zuletzt sind die Inflationserwartungen an den Finanzmärkten gestiegen. Hauptgründe sind die Konjunkturpakete der US-Regierung in Billionenhöhe und die sehr lockere Geldpolitik. Einige Ökonomen befürchten, dass dadurch nicht nur das Wachstum, sondern auch die Inflation angefacht wird. Die Fed sieht derartige Gefahren bisher aber nicht.