USA: Hurrikan 'Harvey' belastet Verkäufe bestehender Häuser

dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im August, belastetet durch die Hurrikan-Folgen, deutlich gesunken. Im Vergleich zum Vormonat seien sie um 1,7 Prozent gefallen, wie die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) am Mittwoch in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen einen Zuwachs um 0,2 Prozent erwartet. Bereits im Vormonat waren die Käufe um 1,3 Prozent gesunken.

Die Zahlen wurden jedoch durch den Hurrikan "Harvey" stark verzerrt. So sei es in der Region Houston zu einem Einbruch der Käufe gekommen, teilte die NAR mit. Ohne Harvey hätten die gesamten Verkäufe stagniert. Die NAR rechnet auch in den kommenden Monaten mit einer Verzerrung der Daten.

Auf das Jahr hochgerechnet wurden im August 5,35 Millionen Häuser verkauft. Dies ist der niedrigste Wert seit einem Jahr. Erwartet wurden 5,45 Millionen Häuser.