USA: Häuserpreis steigen weiter mit hohem Tempo - Case-Shiller-Index

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - In den USA sind die Preise für Häuser in der Corona-Krise weiter kräftig gestiegen. Im Oktober gab es den stärksten Zuwachs seit mehr als fünf Jahren. In den 20 großen Metropolregionen des Landes seien die Preise im Jahresvergleich um 7,95 Prozent gestiegen, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Einen stärkeren Anstieg gab es zuletzt Mitte 2014. Analysten hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 6,95 Prozent erwartet.

Im Monatsvergleich legten die Preise um 1,6 Prozent zu und damit ebenfalls stärker als von Analysten erwartet. In dieser Betrachtung war es der stärkste Anstieg seit April 2013.

Die Preisentwicklung auf dem amerikanischen Immobilienmarkt zeigt, dass die Corona-Krise bisher kaum geschadet hat. Vielmehr sind die Hauspreise stark gestiegen. Fachleuten erklären dies mit den extrem niedrigen Zinsen, einer starken sicherheitsbedingten Nachfrage nach Immobilien und durch den steigenden Bedarf an Wohnraum wegen Heimarbeit.