USA bereit für Gespräche im Januar mit Moskau - noch keine Details

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung hat Bereitschaft für Gespräche über den Ukraine-Konflikt mit Russland im Januar signalisiert. "Wir haben gesagt, sowohl öffentlich als auch an die russische Regierung gerichtet, dass wir uns darauf vorbereiten, uns Anfang Januar zu treffen", sagte ein hoher Regierungsbeamter des Weißen Hauses am Donnerstag. Ein Termin oder ein Ort für diese Gespräche seien aber noch nicht festgelegt worden. "Die USA sind bereit, ab Anfang Januar über mehrere Kanäle diplomatisch tätig zu werden", hieß es weiter. Das gelte sowohl auf bilateraler als auch auf multilateraler Ebene.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, wollte ein definitives Treffen im Januar aber nicht bestätigen. "Wir haben die Details noch nicht endgültig festgelegt", sagte sie. Generell gebe es aber eine Bereitschaft dazu seitens der USA. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte bei seiner traditionellen Pressekonferenz zum Jahresende in Moskau erste Gespräche mit den USA im Januar angekündigt. "Bislang haben wir positive Reaktionen gesehen", hatte Putin gesagt, der in diesem Monat mit mehreren Staats- und Regierungschefs von Nato-Mitgliedsstaaten gesprochen hatte.

Zum Inhalt möglicher Gespräche hieß es aus dem Weißen Haus, dass auch die Forderungen aus Moskau nach zusätzlichen Sicherheitsgarantien der Nato diskutiert würden. Es seien einige Dinge vorgeschlagen worden, "denen wir niemals zustimmen werden", sagte der hohe Beamte. "Ich denke, die Russen wissen das wahrscheinlich auf einer gewissen Ebene." In Gesprächen würde es selbstverständlich auch um die Sorgen der europäischen Verbündeten gehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.