PR-Aktion? US-Vize Pence verlässt NFL-Spiel wegen #TakeAKnee

Eklat im Streit um knieende Football-Spieler in den USA: US-Vizepräsident Mike Pence hat ein Football-Spiel in Indianapolis vorzeitig verlassen. Grund ist, dass mehrere Spieler verweigert hatten, bei der amerikanischen Nationalhymne zu stehen.

Eric Reid, ein Spieler der Mannschaft San Francisco 49ers vermutete, bei dem Verlassen des Stadions habe es sich um eine PR-Aktion gehandelt, die schon im Vorfeld geplant gewesen sei: “Er wusste, dass sich die meisten Spieler dem Protest anschließen würden. Er wusste, dass sie es wieder tun würden”.

Pence hatte sich zuvor eigenen Angaben zufolge besonders auf das Spiel in seinem Heimatbundesstaaat gefreut. In einem Tweet nach Verlassen des Stadions schrieb er, sowohl er als auch Präsident Donald Trump würden keine Veranstaltungen würdigen, die sich als respektlos gegenüber der Flagge, der Nationalhymne oder US-Soldaten erweisen würden.

Präsident Trump twitterte, er habe Pence bereits im Vorfeld zu diesem Schritt aufgerufen.

I asked VP Pence to leave stadium if any players kneeled, disrespecting our country. I am proud of him and SecondLady Karen.— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) October 8, 2017

Trump hatte sich schon früher gegen kniende Football-Spieler ausgesprochen. Damals regte er an, Spieler, die bei der Nationalhymne knien, zu entlassen.

Die Spieler protestieren mit ihrer Aktion gegen Polizeigewalt gegen Schwarze.

Bevor er das Stadion verließ, stand Pence noch stolz bei der Nationalhymne

We were proud to stand – with all our Colts – for our soldiers, our flag, and our National Anthem  pic.twitter.com/mkZiKMkPDD— Vice President Pence (VP) 8. Oktober 2017

Das Interview von Eric Reid.

Statement by E_Reid35 regarding the Vice President’s brief appearance at the game. “This is what systemic oppression looks like.” pic.twitter.com/Aoy2GWons2— Jennifer Lee Chan (jenniferleechan) October 8, 2017