US-Turnerin Maroney berichtete schon vor Jahren von Missbrauch durch Teamarzt

Eines der Opfer des wegen zahlreicher Missbrauchsfälle verurteilten US-Sportarztes Larry Nassar hat nach eigenen Angaben bereits vor Jahren von den Vorfällen berichtet. Sie habe es gegenüber ihrem damaligen Trainer "laut gesagt"

Eines der Opfer des wegen zahlreicher Missbrauchsfälle verurteilten US-Sportarztes Larry Nassar hat nach eigenen Angaben bereits vor Jahren in ihrem Team von den Vorfällen berichtet. Sie habe gegenüber ihrem damaligen Trainer John Geddert "laut gesagt, dass Larry mich in der Nacht davor angefasst hat", sagte die Turnerin McKayla Maroney in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview in der Sendung "Dateline" des Senders NBC News.

Nassar habe sie "hunderte Male" misshandelt, sagte die Olympia-Goldmedaillengewinnerin. Der schlimmste Vorfall habe sich 2011 in Tokio ereignet, als sie 15 Jahre alt war - davon habe sie Geddert am folgenden Tag berichtet, als sie mit ihm und anderen in einem Auto saß.

Nassar sei in jener Nacht "zu weit gegangen", sagte die Sportlerin in dem Interview. "Ich habe gebrüllt, nackt, auf einem Bett. Er war auf mir. Und ich dachte, ich würde sterben." Damals sei sie sich darüber bewusst geworden, dass sie missbraucht wurde. "Ich erinnere mich daran, dass ich am nächsten Morgen aufgewacht bin und es jemandem erzählen wollte."

Im Februar hatte die US-Turnerin Aly Raisman dem Sender CNN berichtet, es habe eine Situation gegeben, in der eine Teamkollegin berichtet habe, was ihr Nassar in der Nacht zuvor angetan habe. Sie hätten zusammen mit Geddert im Auto gesessen. "Und er hat nichts gesagt." Um welche Teamkollegin es sich handelte, hatte Raisman nicht gesagt. Sie gehört selbst zu den Opfern des früheren Teamarztes der US-Turnerinnen.

Nassar soll insgesamt 265 Sportlerinnen sexuell missbraucht haben. Der 54-Jährige wurde im Januar zu bis zu 175 Jahren Haft verurteilt. Im Februar wurde er in einem weiteren Prozess zu bis zu 125 Jahren Gefängnis verurteilt. Zuvor war im Dezember wegen Besitzes von Kinderpornografie eine Gefängnisstrafe von bis zu 60 Jahren gegen ihn verhängt worden.

Unter seinen Opfern waren mehrere Olympia-Teilnehmerinnen, darunter auch die Goldmedaillengewinnerinnen Simone Biles und Gabby Douglas.