US-Senat bewilligt 36,5 Milliarden Dollar Katastrophenhilfe

Zerstörung durch Waldbrände in Kalifornien

Angesichts der verheerenden Folgen mehrerer Naturkatastrophen hat nach dem US-Repräsentantenhaus auch der Senat grünes Licht für ein milliardenschweres Hilfspaket gegeben. 82 der hundert Senatoren stimmten am Dienstag in Washington für die Freigabe von insgesamt 36,5 Milliarden Dollar, 17 votierten dagegen. Das Repräsentantenhaus hatte die Katastrophenhilfe bereits vor knapp zwei Wochen bewilligt. Nun muss das Gesetz noch von Präsident Donald Trump unterzeichnet werden.

Die Vorlage sieht 18,7 Milliarden Dollar für die US-Katastrophenschutzbehörde Fema vor und 16 Milliarden Dollar für das nationale Hochwasserversicherungsprogramm. 576 Millionen Dollar sollen für Gebiete bereitgestellt werden, in denen schwere Waldbrände wüteten, insbesondere im Bundesstaat Kalifornien. 1,27 Milliarden Dollar sind für Lebensmittelhilfen in Puerto Rico vorgesehen. Das US-Außengebiet war Ende September durch den Hurrikan "Maria" schwer zerstört worden war.

Vergangenen Monat waren bereits 15 Milliarden Dollar für die Opfer der Stürme "Harvey" und "Irma" in den Bundesstaaten Texas und Florida bewilligt worden. Es wird damit gerechnet, dass zusätzlich ein zweistelliger Milliardenbetrag beantragt und bewilligt werden wird.