US-Schauspieler Masterson muss wegen Vergewaltigung vor Gericht

·Lesedauer: 1 Min.
Danny Masterson

Der US-Schauspieler und bekannte Scientologe Danny Masterson muss sich wegen Vergewaltigung dreier Frauen vor Gericht verantworten. Eine Richterin in Los Angeles ließ die Anklage gegen den 45-Jährigen am Freitag zu und setzte für den 7. Juni einen Termin zu Anklageverlesung an. Sie halte alle drei Zeuginnen für glaubwürdig und die Beweise für ausreichend, um die Anklage zuzulassen, erklärte Richterin Charlaine Olmedo.

Die Frauen werfen dem aus der Fernsehserie "Die wilden 70er" bekannten Masterson vor, sie zwischen 2001 und 2003 vergewaltigt zu haben. Alle drei Zeuginnen waren in der Vergangenheit Mitglieder der Scientology-Organisation und hatten die mutmaßlichen Vergewaltigungen nach eigenen Angaben zunächst aus Angst vor Bestrafung durch die Scientology-Führung nicht angezeigt.

Masterson wurde vor allem durch seine Rolle in der Serie "Die wilden 70er" bekannt, in der er ab 1998 an der Seite von Mila Kunis und Ashton Kutcher spielte. Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn waren bereits 2017 bekannt geworden. Der Streamingdienst Netflix kündigte daraufhin die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler an der Serie "The Ranch" auf. Masterson sagte damals, die Vorwürfe gingen auf den Produzenten einer gegen Scientology gerichteten Dokumentationsserie zurück.

Im Falle eines Schuldspruchs drohen Masterson bis zu 45 Jahre Haft. Derzeit befindet er sich gegen eine hohe Kaution auf freiem Fuß. Die Vergewaltigungsvorwürfe weist er zurück.

gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.