Nach US-Sanktionen: Venezuela beschuldigt Opposition des Verrats

dpa-AFX

CARACAS (dpa-AFX) - Nachdem die USA Wirtschaftssanktionen gegen Venezuela verhängt haben, will die Regierung des Landes einige Oppositionelle wegen Landesverrats vor Gericht stellen. Die Mitglieder der verfassungsgebenden Versammlung verabschiedeten am Dienstag (Ortszeit) einstimmig ein entsprechendes Dekret, in dem sie einen "historischen Prozess wegen Landesverrats" ankündigen. Den Oppositionellen wird vorgeworfen, sich für die Sanktionen ausgesprochen und die USA um "militärische Einmischung im Land" gebeten zu haben.

Bisher gab die Regierung nicht bekannt, welche Oppositionellen des Verrats beschuldigt werden. Medienberichten zufolge handelt es sich unter anderem um den Kongresspräsidenten Julio Borges, der der "Erstickung der venezolanischen Wirtschaft" beschuldigt wird.

Die USA haben Ende vergangener Woche gegen die Regierung Venezuelas weitere Wirtschaftssanktionen verhängt. Diese verbieten unter anderem den Handel mit bestimmten Staatsanleihen Venezuelas. Ziel ist es, der venezolanischen Regierung zu erschweren, an frisches Geld zu kommen.