US-Rapper Young Dolph in Keks-Geschäft erschossen

·Lesedauer: 1 Min.

Der US-Rapper Young Dolph ist tot. Der 36-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Adolph Robert Thornton hieß, wurde am Mittwoch in einem Keks-Geschäft in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee erschossen, wie die Polizei mitteilte.

Rapper Young Dolph bei einem Auftritt in Houston
Young Dolph bei einem Auftritt in Houston (AFP/SUZANNE CORDEIRO)

Medienberichten zufolge hatte Thornton bei Makeda's Homemade Butter Cookies in Memphis eingekauft, als ein Bewaffneter vorfuhr und auf ihn schoss.

Laut einer Erklärung der Polizei von Memphis deuten erste Informationen darauf hin, dass es sich bei dem Opfer um Thornton handelt. Einen Verdächtigen hat die Polizei demnach aber noch nicht identifiziert.

Young Dolph war bekannt für Hits wie "Major", sein Album "Rich Slave" schaffe es im vergangenen Jahr an die Spitze der Billboard-200-Charts. 2017 war er schon zwei Mal fast erschossen worden. Medienberichten zufolge hatte er bei einer Schießerei in Los Angeles drei Schusswunden erlitten. Bei einem anderen Schusswaffenangriff im selben Jahr wurde in Charlotte in North Carolina sein Auto beschossen. (mid)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.