US-Profisport spendet Millionen Dollar für die Opfer des Sturms "Harvey"

Der US-Profisport unterstützt die Opfer des verheerenden Sturms "Harvey" mit hohen Geldspenden

Der US-Profisport hat die Opfer des verheerenden Sturms "Harvey" mit Millionenspenden unterstützt: Die Basketball-Profiliga NBA und ihre Spielergewerkschaft erklärten am Mittwoch, eine Million Dollar (etwa 833.000 Euro) gespendet zu haben. Zuvor waren aus dem US-Profisport bereits zahlreiche andere Spendenzusagen gekommen.

Medienberichten zufolge spendete auch der Eigentümer des Basketballteams Houston Rockets, Leslie Alexander, zehn Millionen Dollar an den Hurrikan-Harvey-Hilfsfonds. Seine Mannschaft aus der vom Sturm ins Chaos gestürzten Stadt teilte mit: "Schweren Herzens sehen wir die Zerstörung, die so viele unserer Freunde, Familien und Nachbarn gerade erleben."

Der Football-Star J.J. Watt von den Houston Texans hatte einen eigenen Spendenaufruf gestartet. Watt teilte am Dienstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mit, bereits mehr als 3,25 Millionen Dollar gesammelt zu haben.

Der Sturm "Harvey" sorgt in der Millionenmetropole Houston und anderen Orten in Texas seit vergangenem Freitag für Chaos. Straßen wurden überflutet, Krankenhäuser und Flughäfen mussten schließen. US-Präsident Donald Trump rief den Katastrophenfall für Texas und den benachbarten Bundesstaat Louisiana aus.