US-Präsident Trump hebt Importverbot für Elefantentrophäen auf

Donald Trump hat Ex-Präsident Obamas Verbot aufgehoben, das den Import von Elefantentrophäen untersagt hatte. (Bild: AP Photo)

Großwildjäger sollen bald wieder die Möglichkeit haben, Trophäen von erlegten Elefanten aus Simbabwe und Sambia in die USA einzuführen.

Donald Trump hat Medienberichten zufolge ein Verbot des ehemaligen Präsidenten Barack Obama aus dem Jahr 2014 aufgehoben, das die Einfuhr von Elefantentrophäen aus afrikanischen Staaten mit besonders gefährdetem Bestand untersagt hatte. Wie die US-amerikanische Tageszeitung „NY Post“ berichtet, sei die Änderung am Mittwochabend von der US-Behörde zur Erhaltung von Natur und Artenvielfalt bestätigt worden.

Demnach dürfen Großwildjäger demnächst Trophäen wie Stoßzähne und Elfenbeinprodukte importieren, wenn sie von zwischen 2016 und 2018 geschossenen Tieren aus Simbabwe und Sambia stammen. Auch „Safari Club International“, eine Organisation, die das Schießen von Großwild unterstützt, informierte über die Anpassung der Richtlinien auf ihrer Webseite. Begründet wird die Entscheidung mit den Worten: „Diese positive Entwicklung zeigt, dass die Behörde erkannt hat, dass Jagen dem Wildbestand gut tut und dass die Länder wissen, wie man ihre Elefantenpopulation kontrolliert.“ Das Schießen von Elefanten sei als Maßnahme zur Arterhaltung zu betrachten.

Lesen Sie auch: Trump isst Haifischflossensuppe und empört Tierschützer

Die Tiere gelten seit 1978 als vom Aussterben bedroht. Seit 2001 sinkt der Bestand in den Gebieten, in denen das Jagen erlaubt ist, beträchtlich. Wayne Parcell, Betreiber der Organisation „The Humane Society“, sagt: „Es wird Zeit, dass die Trophäenjagd in Afrika zugunsten dieser majestätischen und gefährdeten Tiere aufgegeben wird und die Vereinigten Staaten sollten zu ihrem Wort stehen.“

Von der Aufhebung des Verbots profitieren unter anderem auch Trumps Söhne. Donald Trump Jr. und Eric Trump sind selbst passionierte Jäger und ließen sich bereits mehrfach mit totem Großwild ablichten.


In einem der Bilder, die im Netz kursieren, hält Trump Jr. einen abgeschnittenen Elefantenschwanz in die Kamera. Der erlegte Elefant liegt neben ihm, daran angelehnt das Gewehr, mit dem das Tier getötet wurde.

Ein anderes Bild zeigt die Brüder mit einem erlegten Leoparden:


Auch die US-amerikanische Waffenlobby, allen voran die Mitglieder der NRA, betrachten die Aufhebung des Verbots als längst überfällig. Im Oktober war bereits erklärt worden, dass wieder Löwentrophäen aus Simbabwe und Sambia in die USA eingeführt werden dürfen.

Sehen Sie auch: Wie ein Kartenspiel Donald Trumps Lieblingsprojekt stoppen könnte