US-Notenbankchef Powell erwartet höheres Wachstum - Corona-Risiken bleiben

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Wirtschaft tritt nach Einschätzung von US-Notenbankchef Jerome Powell in eine Phase höheren Wachstum ein. "Wir gehen in eine Periode schnelleren Wachstums und der Schaffung von Arbeitsplätzen, und das ist eine gute Sache", sagte er am Mittwoch bei einer Online-Veranstaltung, die vom Economic Club of Washington ausgerichtet wurde. Die Corona-Krise bleibe jedoch eine Gefahr. "Ich würde sagen, das Hauptrisiko ist ein weiterer Anstieg der Infektionen mit Virusstämmen, die schwieriger zu behandeln sind", sagte Powell.

Eine geldpolitische Wende stellte er zunächst nicht in Aussicht. Man werde warten bis die Inflation nachhaltig über zwei Prozent gestiegen und Vollbeschäftigung erreicht sei. Dies werde voraussichtlich nicht vor Ende des Jahres 2022 sein. Er verwies darauf, dass die meisten Fed-Mitglieder eine Zinserhöhung nicht vor dem Jahr 2024 erwarteten. Dies sei jedoch keine Prognose des geldpolitischen Ausschusses (FOMC), betone Powell. Er erwarte, dass die Rückführung der Anleiheläufe bereits vor einer ersten Leitzinsanhebung erfolge.