US-Notenbank: Wirtschaft bleibt trotz Wirbelstürmen auf Kurs

dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Wirtschaft bleibt nach Einschätzung der amerikanischen Notenbank trotz kurzfristiger Auswirkungen der schweren Wirbelstürme Harvey und Irma auf Wachstumskurs. Dies teilte die Notenbank am Mittwoch nach ihrer zweitägigen Zinssitzung in Washington mit. Ein klares Signal, ob sie ihren Leitzins im Dezember zum dritten Mal in diesem Jahr anheben wird, gab die Fed nicht. Sie sprach jedoch davon, dass nach wie vor graduelle Zinsanhebungen angezeigt seien. An den Finanzmärkten wird derzeit mit einer Zinsstraffung auf der kommenden Sitzung Mitte Dezember gerechnet.

In ihrer Erklärung zum Zinsentscheid heißt es von der Fed, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt weiter gebessert habe. Auch sei die Wirtschaft insgesamt trotz der schweren Wirbelstürme solide gewachsen. Die Konsumausgaben hätten sich moderat erhöht, während die Unternehmen ihre Investitionen gesteigert hätten. Die Inflation sei im September wegen höherer Benzinpreise infolge der Wirbelstürme zwar gestiegen, ansonsten sei die Teuerung aber eher schwach geblieben. Daran dürfte sich erst einmal wenig ändern, mittelfristig dürfte die Inflation der Erklärung zufolge aber in Richtung des Fed-Zielwerts von zwei Prozent steigen.