US-Medien: Scarlett Johansson ist schwanger

·Lesedauer: 1 Min.

Die US-Schauspielerin Scarlett Johansson erwartet ihr zweites Kind. Wie US-Medien berichten, ist die "Black Widow"-Darstellerin von ihrem Mann, Colin Just, schwanger.

Scarlett Johansson bei einer Veranstaltung im Rahmen der Oscar-Verleihung 2020. (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect)
Scarlett Johansson bei einer Veranstaltung im Rahmen der Oscar-Verleihung 2020. (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect)

Ein neues Hollywood-Baby ist offenbar im Anflug: Wie "Page Six", die Promi-Seite der "New York Post", meldet, ist die Oscar-nominierte Schauspielerin Scarlett Johansson (36) schwanger. Mehrere Quellen hätten berichtet, dass sie und ihr Mann Colin Jost (39) das erste gemeinsame Kind erwarten. Bereits im Juni machten erste Gerüchte die Runde, nachdem die "Black Widow"-Schauspielerin mehrere Termine zu ihrem neuen Film absagte und sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Jost und Johansson kennen sich bereits seit 2007

Sie gab zuletzt nur wenige Interviews, ließ sich auch in TV-Shows nur per Video-Call zuschalten und dabei nur von der Brust aufwärts ablichten. All dies sei geschehen, um die Schwangerschaft nicht öffentlich zu machen, heißt es nun. Mehr Infos zum kommenden ersten gemeinsamen Kind der beiden gibt es bislang allerdings noch nicht. Johansson wird bereits zum zweiten Mal Mutter: Im September 2014 kam ihre Tochter Rose zur Welt. Kurz nach der Geburt heiratete sie den Vater Romain Dauriac (39), zwei Jahre später folgte jedoch die Trennung, im September 2017 die Scheidung.

Wegen "Black Widow": Stephen Dorff schämt sich für Scarlett Johansson

Im Mai 2017 kam sie mit dem US-amerikanischen Komiker Colin Jost zusammen, den sie bereits seit 2007 nach gemeinsamen Dreharbeiten für die Comedy-Show "Saturday Night Live" kannte. Im Oktober 2020 heiratet das Paar. Für Jost wird es das erste eigene Kind.

VIDEO: Bloß nichts verraten: Scarlett Johanssons Mann hatte Angst vor 'Black Widow'-Spoiler

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.