US-Kongressamt erwartet wegen Corona drastischen Konjunktureinbruch

WASHINGTON (dpa-AFX) - Das unabhängige Haushaltsamt des US-Kongresses (CBO) rechnet wegen der Coronavirus-Pandemie für das zweite Quartal mit einem dramatischen Konjunktureinbruch. Im Vergleich zum Vorquartal sei von April bis Juni mit einem Rückgang von 11,2 Prozent zu rechnen, erklärte das CBO am Dienstag. Auf das ganze Jahr hochgerechnet ergebe sich für das Quartal daher ein Schrumpfen um fast 40 Prozent, hieß es. In den ersten drei Monaten des Jahres war die Wirtschaft mit einer aufs Jahr hochgerechneten Rate von 4,8 Prozent gesunken.

Das CBO rechnet infolge der Lockerungen der Corona-Beschränkungen ab dem dritten Quartal mit einer Erholung der Wirtschaft. Für das ganze Jahr erwartet die Behörde aber noch einen Rückgang von 5,6 Prozent.

Der Arbeitsmarkt werde im zweiten Quartal "die steilste Verschlechterung seit den 1930er Jahren" erleben. Die Arbeitslosenquote werde bei rund 15 Prozent liegen, bevor es ab dem dritten Quartal wieder aufwärts gehen werde, so das CBO. Allerdings rechnet die Behörde infolge der Krise selbst Ende kommenden Jahres noch mit einer Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent. Im Februar, vor der Zuspitzung der Coronavirus-Pandemie in den USA, hatte die Arbeitslosenquote noch bei extrem niedrigen 3,5 Prozent gelegen.