US-Hellseherin hällt sich nicht an Zusage und wird verklagt

·Lesedauer: 1 Min.
Adams legte Restrepo die Karten (AFP/Lillian SUWANRUMPHA)

Weil sie das Versprechen, einen auf seiner Ehe lastenden Fluch aufzuheben, nicht eingelöst hat, hat ein Mann in Kalifornien eine Hellseherin verklagt. Der in einer Ehekrise steckende Mauro Restrepo stieß im Internet auf Sophia Adams, ein "auf Herzensangelegenheiten spezialisiertes Medium". Sie legte ihm die Karten und versprach, Restrepo werde wieder ein glücklicher Ehemann sein, wenn er 5100 Dollar zahle. Dafür werde sie den auf seiner Ehe lastenden Fluch auflösen.

Laut der in Los Angeles eingereichten Klage erklärte die Hellseherin, Restrepo sei das Opfer einer Hexe, die eine Ex-Freundin auf ihn angesetzt habe. Bis der Fluch aufgelöst sei, werde sein Unglück andauern und Restreopo, seine Kinder und seine Ehe ruinieren, sagte Adams demnach.

Doch trotz eines großzügigen Vorschusses von tausend Dollar stellte der Kläger aus Los Angeles keine Verbesserung fest und entschloss sich, die Hellserin wegen Betrugs zu verklagen. Da er wegen der nicht erfolgten Hilfeleistung und des fortbestehenden Fluches unter Schlaflosigkeit und Angstattacken litt, forderte er zudem 25.000 Dollar Schadenersatz.

ck/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.