US-Großauftrag für angeschlagenen Windturbinenhersteller Siemens Gamesa

dpa-AFX

ZAMUDIO (dpa-AFX) - Hoffnungsschimmer für den zuletzt mit problembehafteten Windturbinenhersteller Siemens Gamesa : Die Siemens-Tochter hat in den USA einen Großauftrag erhalten. Dabei gehe es um mehr als 310 Windenergieanlagen unterschiedlicher Bauart für fünf Projekte in den Vereinigten Staaten, teilte Siemens Gamesa am Dienstag in Zamudio mit. "Zusammen werden die fünf Onshore-Windkraftwerke eine Energiemenge produzieren, die den Strombedarf von fast 240 000 US-Haushalten deckt." An der Börse kam die Nachricht gut an.

Der Aktienkurs von Siemens Gamesa legte am Vormittag um fast sechs Prozent zu und erholte sich damit etwas von seinen jüngsten Verlusten. Das Papier hatte nach einer Gewinnwarnung Mitte Oktober deutlich an Wert verloren. Kurz nach der Mitteilung über den nicht so hoch wie erwartet ausfallenden Gewinn zog Siemens mit dem Austausch einiger Vorstandsmitglieder die Konsequenzen. Zudem wurde der geplante Kapitalmarkttag vom 15. November auf Mitte Februar verschoben.

Der Konzern ist im Frühjahr durch die Fusion des Siemens-Windkraftgeschäfts mit dem spanischen Konkurrenten Gamesa entstanden. Siemens hält 59 Prozent an dem Unternehmen und konsolidiert es voll in seiner Bilanz. Der Konzern musste Mitte Oktober wegen hoher Lagerstands-Abschreibungen in Südafrika und den Vereinigten Staaten die Gewinnprognose senken.