US-Country-Star Naomi Judd mit 76 Jahren gestorben

Naomi Judd (r) mit ihrer Tochter Wynonna 2011 (AFP/Ethan Miller) (Ethan Miller)

Einen Tag vor der Aufnahme ihrer Gruppe in die Country Music Hall of Fame ist die US-Sängerin Naomi Judd gestorben. Die Country-Ikone sei mit 76 Jahren gestorben, teilten ihre Töchter Ashley und Wynonna am Samstag (Ortszeit) mit. Naomi und Wyonna Judd bildeten zusammen das Country-Duo The Judds, das mit Songs wie "Love Can Build A Bridge" und "Girls' Night Out" berühmt wurde.

"Heute haben wir Schwestern eine Tragödie erlebt", schrieben Ashley Judd und Wynonna Judd im Onlinedienst Instagram. Ihre Mutter sei an den Folgen einer psychischen Erkrankung gestorben.

Naomi und Wyonna Judd hatten das Duo The Judds in den späten 1970er Jahren gegründet. Im Laufe der Karriere veröffentlichte das Mutter-Tochter-Gespann 14 Nummer-Eins-Hits und gewann unter anderem fünf Grammys. 1991 lösten sich The Judds wegen einer Hepatitis-C-Diagnose bei der Mutter offiziell auf, sie traten aber immer mal wieder zusammen bei besonderen Anlässen auf.

Erst am Freitag hatte die Country Music Hall of Fame angekündigt, dass The Judds zum 1. Mai in die Ruhmeshalle der Country-Musik aufgenommen werden. Im kommenden Herbst wollten die beiden Musikerinnen erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt wieder auf Tour gehen.

jes/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.