US-Behörden verhängen landesweite Masken-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

·Lesedauer: 1 Min.
U-Bahn in New York

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat im Kampf gegen das Coronavirus eine landesweite Pflicht zum Maskentragen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln verhängt. Die am Freitagabend veröffentlichte Anordnung gilt für Reisen mit Flugzeugen, Zügen, Bussen, Taxis, Fahrdienstleistern, U-Bahnen, Fähren und Schiffen. Damit wird eine von Präsident Joe Biden kurz nach seinem Amtsantritt erlassene Anordnung zum Maskentragen bei Reisen zwischen verschiedenen Bundesstaaten noch ausgeweitet. Die Maßnahme gilt ab Dienstag.

Das Tragen von Masken könne dazu beitragen, selbst während der Pandemie wieder sicher reisen zu können, erklärte die Gesundheitsbehörde. Die Maßnahme könne dazu beitragen, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen.

Die USA sind das weltweit am stärksten von der Pandemie betroffene Land. Seit zwei Wochen gehen die Zahlen etwas zurück. Experten schreiben dies unter anderem der besseren Befolgung von Abstandsregeln und Maskentragen zu.

Biden hatte direkt nach seinem Amtsantritt am 20. Januar das Tragen von Masken in allen Einrichtungen des Bundes angeordnet. Sein Vorgänger Donald Trump hatte sich häufig über das Tragen von Masken lustig gemacht und selbst nur sehr selten einen Mund-Nasen-Schutz getragen.

gt