US-Basketballer stirbt bei Schießerei

US-Basketballer stirbt bei Schießerei
US-Basketballer stirbt bei Schießerei

Trauer in den USA: Der Basketballspieler Darius Lee von der Houston Baptist University ist verstorben, nachdem er am frühen Montagmorgen im New Yorker Stadtteil Harlem angeschossen wurde. Das teilte das College-Team des 21-Jährigen mit.

„Wir sind am Boden zerstört. Darius war ein bemerkenswerter junger Mann, der den Herrn, seine Mutter, seine Familie, seine Mannschaftskameraden, seine Freunde und seine gesamte HBU-Familie liebte. Wir stehen unter Schock und können diese Nachricht nicht fassen“, sagte Cheftrainer Ron Cottrell in einer Erklärung.

Wie ESPN unter Berufung auf Polizeiangaben berichtet, fanden die Beamten am Tatort mehrere Verletzte und eine Schusswaffe vor. Demnach seien sechs weitere Männer und zwei Frauen unter den Opfern. Die genauen Ermittlungen zu den Hintergründen der Schießerei dauern demnach noch an.

Lee war indes auf dem besten Weg, seinen Bachelor-Abschluss im Dezember zu machen und wurde kürzlich an seiner Universität zum Athlet des Jahres ernannt. Der 21-Jährige führte zudem sein Team in Sachen Punkten und Rebounds an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.