US-Bürgerin sorgt mit Kostüm-Aktion auf Veranda für gute Laune in Corona-Zeiten

1 / 3
Erin Kemble als "Elf on the Shelf"

Im US-Bundesstaat Virginia sorgt Erin Kemble inmitten all der Tristesse wegen der Corona-Pandemie für gute Laune: Tag für Tag erscheint sie in neuer Verkleidung auf ihrer Veranda, begleitet von berühmten Zitaten aus Musik, Film und Fernsehen und mit dem Aufruf, die Hygienemaßnahmen zur Pandemie-Eindämmung einzuhalten.

Für Kemble war die Aktion anfangs ein Spaß, um ihre jüngeren Cousins zu amüsieren, die sie wegen der Kontaktbeschränkungen nicht treffen darf. Und um sich selbst zu einer Beschäftigung zu verhelfen, nachdem die Cateringfirma schloss, bei der sie vor der Pandemie arbeitete. Doch inzwischen ist die Kostüm-Aktion zur täglichen Routine geworden, um Menschen in dunkler Zeit zum Lachen zu bringen. Positives Feedback bekam sie inzwischen selbst aus weit entfernten Bundesstaaten wie Arizona und sogar aus Tokio.

Kemble begann mit einem rosa Schweinskostüm und einem Schild mit der Aufschrift "Dieses kleine Schweinchen bleibt zu Hause" - in Anlehnung an ein bekanntes Kinderlied. Als ein Foto davon in Onlinenetzwerken 30.000 "Likes" erhielt, entschloss sie sich zu Größerem: Inzwischen hat Kemble ein System zum Brainstormen, Aussuchen und Wiederverwenden aller möglichen Utensilien entwickelt, mit denen sie die "Show" auf ihrer Veranda anreichern kann. Inzwischen trat sie beispielsweise als "ET", "Waldo" oder "Kleine Meerjungfrau" auf.

"Ich könnte das vermutlich für den Rest meines Lebens tun", sagte Kemble der Nachrichtenagentur AFP. "Das ist für mich der Himmel auf Erden - ich spiele Verkleiden auf meiner Veranda." Dabei ist die Kostüm-Aktion für Kemble auch ein Weg, nicht in Depressionen zu verfallen, an denen sie nach eigenen Worten ihr Leben lang litt. Sie hoffe, dass ihre Auftritten auch für andere einen Hoffnungsschimmer darstellten: "Man muss Hoffnung haben."