US-Anleihen zeigen sich stabilisiert

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch nach ihrer jüngsten Talfahrt stabilisiert. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte zuletzt um 0,08 Prozent auf 135,76 Punkte zu. Die zurückliegende Talfahrt war einher gegangen mit einer gestiegenen Rendite der zehnjährigen Anleihen. Diese betrug nun am Mittwoch 1,30 Prozent.

Wirtschaftszahlen überraschten an diesem Tag eher positiv. Der US-Einzelhandel erhöhte seine Umsätze zu Jahresbeginn kräftig und außerdem hat die US-Industrie ihre Produktion zu Jahresbeginn erneut ausgeweitet. Die ebenfalls veröffentlichten Erzeugerpreise trugen derweil weiter zu den Inflationssorgen der Anleger bei. Diese galten zuletzt als Grund, warum die Renditen am US-Anleihemarkt gestiegen waren. Zehnjährige Treasuries rentieren neuerdings so hoch wie zuletzt vor etwa einem Jahr.

Ausschlaggebend für die steigenden Inflationserwartungen ist die Hoffnung auf eine konjunkturelle Belebung durch zunehmende Corona-Impfungen und weniger Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Zusätzlich befeuert wird die Erwartung durch das geplante Konjunkturpaket der US-Regierung über 1,9 Billionen Dollar. Einige Ökonomen halten das Paket für zu groß und befürchten eine überhitzende Wirtschaft mit deutlich steigenden Inflationsraten.

Zuletzt wurde außerdem noch das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank veröffentlicht. Die Währungshüter haben sich demnach zuversichtlicher mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung gezeigt. Die Konjunkturprogramme der Regierung und die Impfungen würden der Wirtschaft einen "bedeutsamen Schub" geben, heißt es im Protokoll.