US-Anleihen: Zehnjährige Rendite erreicht ein Rekordtief

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Montag ihren jüngsten Höhenflug fortgesetzt. Die Rendite der Papiere mit zehnjähriger Laufzeit erreichte ein Rekordtief bei 1,0299 Prozent. Nach wie vor sorgt die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer Corona-Epidemie für die Weltwirtschaft für eine starke Nachfrage nach den als sicher geltenden Papieren. Im Gegenzug dürfte die Wall Street zu Wochenbeginn nachgeben.

Die vom neuartigen Coronavirus ausgelöste Epidemie drückt nach Einschätzung der OECD auf die Weltkonjunktur: Die Industriestaaten-Organisation erwartet im laufenden Jahr nur noch ein Wachstum der globalen Wirtschaft von 2,4 Prozent. Das ist ein halber Prozentpunkt weniger als zuletzt vorhergesagt. Im Vorjahr hatte die Wirtschaft weltweit noch um 2,9 Prozent zugelegt.

Zweijährige US-Anleihen stiegen um 7/32 Punkte auf 100 21/32 Punkte und rentierten mit 0,79 Prozent. Fünfjährige Anleihen rückten um 14/32 Punkte auf 101 11/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 0,85 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen zogen um 19/32 Punkte auf 103 28/32 Punkte an und rentierten zuletzt mit 1,09 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren schnellten um 25/32 Punkte auf 108 15/32 Punkte in die Höhe. Ihre Rendite betrug 1,64 Prozent.