US-Anleihen wegen Aktienmarktschwäche gefragt

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag mit deutlichen Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Am Markt wurde auf die sehr schlechte Stimmung an den Aktienbörsen verwiesen. Sichere Alternativen waren daher gefragt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,39 Prozent auf 133,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe fiel auf 1,31 Prozent.

Die Aktienmarktstimmung wurde zu Wochenbeginn erheblich durch die Finanzprobleme des großen Immobilienentwicklers Evergrande aus China belastet. Analysten und Anleger stellen zunehmend die Frage, welche Auswirkungen die Probleme auf die Finanzstabilität der Volksrepublik haben. China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Wirtschaftliche Probleme im Reich der Mitte können sich über internationale Handels- und Finanzbeziehungen auf die Weltwirtschaft übertragen.

Höhepunkt der Woche ist derweil die Zinssitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Sie wird die Ergebnisse am Mittwoch bekanntgeben. Entscheidend wird sein, ob die Fed konkretere Hinweise für eine um die Jahreswende herum erwartete geldpolitische Wende gibt. Die Ausrichtung der US-Notenbank gilt für viele andere Notenbanken und die Finanzmärkte als richtungsweisend.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.