US-Anleihen: Verluste nach durchwachsenen Daten

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit Verlusten in den Handel gestartet. Marktteilnehmer nannten die freundlich erwartete Eröffnung der Börse als Belastungsgrund. Neue Konjunkturdaten fielen gemischt aus. Zwar hatten die Unternehmen ein deutliches Auftragsplus an langlebigen Wirtschaftsgütern verzeichnt. Allerdings waren die Aufträge an zivilen Kernkapitalgütern, die als guter Indikator für die Investitionstätigkeit der Firmen gelten, rückläufig gewesen.

Das Wachstum der amerikanische Volkswirtschaft im Schlussquartal enttäuschte unterdessen leicht. Mit auf das Jahr hochgerechneten 2,6 Prozent war die Wirtschaft etwas schwächer gewachsen als mit 3,0 Prozent erwartet. Im Gesamtjahr 2017 war die größte Volkswirtschaft der Welt um 2,3 Prozent gewachsen, nach 1,5 Prozent im Vorjahr.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkt auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,11 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 4/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,45 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 5/32 Punkte auf 96 21/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,64 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 6/32 Punkte auf 97 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent.