US-Anleihen: Uneinheitlich - Richtungsweisende Bonds geben nach

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. Während kürzer laufende Papiere zulegten, gaben länger laufende Bonds nach.

Nach langen Verhandlungen haben sich das Weiße Haus und die Demokraten in Washington inzwischen auf ein insgesamt zwei Billionen US-Dollar schweres Konjunkturpaket im Kampf gegen die Corona-Krise geeinigt. Die an diesem Tag veröffentlichten gestiegenen Auftragseingänge für langlebige Güter im Februar spielten am Markt keine große Rolle. Die Daten waren noch vor der Zuspitzung der Corona-Krise erhoben worden.

Die Kurse von zweijährigen Staatsanleihen legten um 2/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte zu und rentierten mit 0,326 Prozent und auch dreijährige Bonds stiegen. Fünfjährige Papiere zeigten sich unverändert bei 102 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,521 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen verloren 4/32 Punkte auf 106 Punkte und rentierten mit 0,861 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren fielen um 25/32 Punkte auf 113 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,421 Prozent.