US-Anleihen steigen vor Powell-Rede etwas

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag zu Handelsbeginn etwas gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,09 Prozent auf 133,72 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,33 Prozent.

Die Anleger haben vor der Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell eine abwartende Haltung eingenommen. Es wird mit Hinweisen auf den erwarteten Beginn des Ausstieg aus den milliardenschweren Anleihekäufen gerechnet. Allerdings rechnen die meisten Experten nicht mit konkreten Aussagen. Powell äußert sich anlässlich der Notenbankkonferenz von Jackson Hole. Die Konferenz findet allerdings wegen der verschärften Corona-Lage nur online statt.

Die in den USA im Juli deutlich stärker als erwartet gestiegenen Einnahmen der privaten Haushalte belasteten die Anleihen nicht. Die Konsumausgaben sind hingegen etwas schwächer gestiegen als erwartet. Der von der Fed präferierte Preisindex PCE bewegte sich im Rahmen der Prognosen. Im Jahresvergleich legte der PCE um 4,2 Prozent zu. Die Fed strebt eine Rate von zwei Prozent an. Die Notenbank erklärt den starken Preisanstieg zum großen Teil mit Sonderfaktoren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.