US-Anleihen starten mit weiteren Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch zu Handelsbeginn weiter gefallen. Händler nannten die gute Stimmung an den Aktienmärkten als Grund. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank zum Start um 0,15 Prozent auf 136,79 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,12 Prozent.

Die freundlich erwartete US-Börse lastete auf als sicher geltenden Wertpapieren wie Staatsanleihen. Hinzu kamen positiv aufgenommene Konjunkturdaten: Der US-Dienstleister ADP meldete für Januar einen stärker als erwarteten Arbeitsplatzaufbau. Die Zahlen gelten einigen Marktteilnehmern als Richtschnur für den Arbeitsmarktbericht der Regierung, der an diesem Freitag veröffentlicht wird.

Im Handelsverlauf wird der ISM-Stimmungsindikator für die US-Dienstleister erwartet. Er bewegt die Märkte meist weniger stark als das Pendant für die Industrie. Dennoch gilt er gerade in der Pandemie als bedeutsam, da der Dienstleistungssektor viel stärker unter der Virus-Krise leidet als das verarbeitende Gewerbe. Entsprechend stark sind die Auswirkungen auf das gesamtwirtschaftliche Wachstum.