US-Anleihen starten mit Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,18 Prozent auf 131,48 Punkte. Zehnjährige Papiere rentierten mit 1,55 Prozent. Am Mittwoch waren sie mit 1,57 Prozent auf den höchsten Stand seit knapp vier Monaten gestiegen.

Am Markt wurden die Verluste sicherer Anlagen mit der guten Stimmung an den Aktienmärkten begründet. Für Entlastung sorgte vor allem ein sich abzeichnender Kompromiss im US-Schuldenstreit. Offenbar können sich Demokraten und Republikaner auf eine übergangsweise Anhebung der Schuldenobergrenze einigen, was einen Zahlungsausfall der weltgrößten Volkswirtschaft zumindest einige Wochen aufschieben würde. US-Finanzministerin Janet Yellen hat mehrfach vor schweren Verwerfungen im Falle von Zahlungsschwierigkeiten gewarnt.

Neue Daten vom US-Arbeitsmarkt überraschten positiv. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, ein Kurzfristindikator für den Jobmarkt, gingen in der vergangenen Woche stärker zurück als erwartet. Das ist ein gutes Omen für den am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht der Regierung, dem eine hohe Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed beigemessen wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.