US-Anleihen starten mit Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,13 Prozent auf 133,45 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 1,36 Prozent.

Marktbeobachter führten die Kursverluste vor allem auf Positionierungen vor neuen Äußerungen aus den Reihen der US-Notenbank Fed zurück. Am Freitag will sich Fed-Chef Jerome Powell im Rahmen der alljährlichen Notenbankkonferenz von Jackson Hole zur Geldpolitik äußern. Es werden Hinweise auf den mittelfristigen Kurs erwartet. Dass Powell jedoch mit Blick auf die erwartete geldpolitische Straffung konkreter mit, wird angesichts der ungünstigeren Corona-Lage von vielen Analysten bezweifelt.

Konjunkturdaten fielen unterdessen eher unspektakulär aus und bewegten die Märkte nicht sonderlich. Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche leicht anstiegen, nahm die US-Wirtschaft im zweiten Quartal etwas an Fahrt auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.