US-Anleihen starten mit leichten Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Leichte Unterstützung erhielten als sicher geltende Anlagen von der durchwachsenen Stimmung an den Aktienmärkten. Der Rückenwind reichte aber nicht aus, um den Anleihen Kursgewinne zu bescheren. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,07 Prozent auf 138,905 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug 0,93 Prozent.

Wichtige Konjunkturdaten stehen erst im Handelsverlauf an. Veröffentlicht wird der ISM-Einkaufsmanagerindex für die Industrie. Normalerweise weist der Indikator einen hohen Gleichlauf mit der tatsächlichen wirtschaftlichen Entwicklung auf. Diese Signalfunktion gilt aufgrund der Corona-Krise jedoch als beeinträchtigt. Zumal die Industrie weniger stark unter den Corona-Einschränkungen leidet als die Dienstleister.

Im Mittelpunkt steht zudem die politische Entwicklung in den USA. Die Wähler im Bundesstaat Georgia entscheiden im Tagesverlauf in zwei Stichwahlen über die künftigen Machtverhältnisse im US-Senat. Vom Ergebnis der Abstimmungen hängt ab, ob die Republikaner ihre Mehrheit im Senat verteidigen können oder ob die Demokraten neben dem Repräsentantenhaus auch die andere Kongresskammer in Washington dominieren werden.