US-Anleihen starten mit leichten Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,07 Prozent auf 131,21 Punkte. Zehnjährige Anleihen rentierten mit 1,72 Prozent. Am Vortag war die Rendite mit 1,77 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2020 gestiegen.

Besonders starke Impulse gab es zum Handelsauftakt nicht. Leicht belastet wurden sichere Anlagen durch solide Zahlen vom Arbeitsmarkt. Der Dienstleister ADP meldete für März einen deutlich beschleunigten Beschäftigungsaufbau in der Privatwirtschaft. Das Analysehaus Capital Economics führte die Entwicklung vor allem auf die Aufhebung regionaler Corona-Beschränkungen zurück.

Im Handelsverlauf werden zwar noch weitere Zahlen etwa vom Häusermarkt erwartet. Höhepunkt ist aber eine Rede von US-Präsident Joe Biden, in der er die Grundpfeiler seines geplanten Infrastrukturprogramms erläutern will. Es soll um Investitionen in Billionenhöhe gehen. Biden will sich nach europäischer Zeit am späten Abend zu Wort melden.