US-Anleihen starten mit Kursgewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zum Start um 0,27 Prozent auf 116,05 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 3,29 Prozent.

Nachdem die Kapitalmarktzinsen in den USA in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen sind, sind sie zuletzt wieder leicht gefallen. Am Markt war zum Wochenstart von einer moderaten Gegenbewegung die Rede. Grundsätzlich dürften die Voraussetzungen für steigende Zinsen intakt sein. Vor allem der entschiedene Inflationskampf der US-Zentralbank Fed hat die Renditen deutlich steigen lassen. Zurzeit wird für die nächste Sitzung in gut einer Woche eine weitere Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkt erwartet. Es wäre die dritte Anhebung in diesem Ausmaß in Folge.

Nennenswerte Konjunkturdaten stehen mit neuen Inflationszahlen erst am Dienstag auf dem Plan. Äußerungen von US-Notenbankern mit wichtigem geldpolitischen Inhalt sind zunächst nicht zu erwarten, weil am Samstag die sogenannte Blackout-Phase begonnen hat. In dieser Zeit vor einer Zinssitzung halten sich die Währungshüter mit öffentlichen Auftritten weitgehend zurück.