US-Anleihen starten etwas schwächer

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag überwiegend mit leichten Kursverlusten in die neue Woche gestartet. Marktbeobachter sprachen von einem Handel ohne größere Impulse. Es stehen kaum Konjunkturdaten auf der Agenda. Im weiteren Handelsverlauf könnten allenfalls Daten zur Preisentwicklung auf dem amerikanischen Immobilienmarkt für etwas Bewegung sorgen.

Nach Einschätzung von Experten halten sich die Anleger generell eher zurück. An den Finanzmärkten richtet sich der Fokus zunehmend auf geldpolitische Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die am Mittwochabend auf dem Programm stehen. Es wird erwartet, dass die Fed den Startschuss zum Abbau ihrer durch Krisenmaßnahmen aufgeblähten Bilanz gibt. Außerdem werden Hinweise auf die kurzfristige Geldpolitik erwartet.

Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,39 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,82 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere sanken um 4/32 Punkte auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,22 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 6/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 2,78 Prozent.