US-Anleihen: Rendite steigt auf höchsten Stand seit März

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Mittwoch weiter unter Druck geraten. Im Gegenzug stiegen die Marktzinsen weiter an. Zehnjährige Treasuries rentierten mit knapp 2,5 Prozent und damit so hoch wie zuletzt im März. Am Markt wurden mehrere Gründe für die Entwicklung genannt. Einer davon ist die US-Steuerreform, die auf dem Weg zu einer Verabschiedung durch den Kongress ist. Von der fallenden Steuerbelastung dürfte die US-Wirtschaft profitieren, was für höhere Zinsen spricht.

Generell zeigt sich, dass immer mehr Zentralbanken über eine weniger lockere Geldpolitik nachdenken oder sogar auf diesen Kurs einschwenken. Am Mittwoch tat die schwedische Zentralbank einen ersten Schritt in diese Richtung, indem sie ihr Wertpapierkaufprogramm nicht verlängerte. Die geldpolitische Haltung der Riksbank gilt als eine der lockersten der Welt.

Zweijährige US-Anleihen verharrten auf 99 25/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,87 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 98 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,24 Prozent. Zehnjährige Papiere fielen um 6/32 Punkte auf 97 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,49 Prozent. Dreißigjährige Anleihen gaben 24/32 Punkte ab auf 97 26/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 2,86 Prozent.