US-Anleihen: Rendite entfernt sich von Fünfmonatstief

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag zu Handelsbeginn deutlich gefallen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,31 Prozent auf 133,41 Punkte. Die gegenläufige Rendite erholte sich in dieser Laufzeit mit einem Sprung auf 1,36 Prozent. Die Rendite hat sich damit spürbar von ihrem am Vortag markierten Fünfmonatstief bei 1,25 Prozent entfernt.

Am Markt wurde die bessere Börsenstimmung als ausschlaggebender Grund für die schwächere Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren genannt. Anleger gingen wieder stärker ins Risiko und so sei es bei den US-Rentenpapieren zu Gewinnmitnahmen gekommen. In den Tagen davor war die Stimmung erheblich getrübter. Dazu trugen teils enttäuschende Konjunkturdaten und die rasche Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus bei.

Vor dem Wochenende stand kaum etwas Kursbewegendes auf der Agenda. Weder gab es entscheidende Wirtschaftsdaten noch waren Redebeiträge von Notenbankern aus dem Kreis der Fed angekündigt. In einem Zeitungsinterview äußerte die regionale Notenbankchefin von San Francisco, Mary Daly, aber ihre Sorge, dass die rapide Verbreitung der Delta-Variante den globalen Konjunkturaufschwung gefährden könne.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.