US-Anleihen mit moderaten Gewinnen

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen haben am Mittwoch von schwachen US-Konjunkturdaten und niedrigen Inflationsaussichten profitiert. So sorgten ein überraschender Rückgang beim Auftragseingang für langlebige Güter sowie ein unerwartet starker Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für positive Impulse. Weitere Unterstützung kam vom Protokoll der letzten Sitzung der US-Notenbank Fed.

Diese bestätigte mit ihrer Verlautbarung die Zinserhöhungserwartungen für Dezember. Viele Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss der Fed halten eine "zeitnahe" Leitzinserhöhung für notwendig. Allerdings sprachen sich einige wegen der niedrigen Inflation gegen eine baldige Anhebung aus. Die Sorge vor dem geringen Preisauftrieb in den USA ist innerhalb der Währungshüter weit verbreitet. Viele Fed-Mitglieder sehen laut dem Protokoll die Gefahr, dass die Inflation länger unter dem Zielwert von 2,0 Prozent bleiben könnte.

Zweijährige Anleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,73 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 8/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,05 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papier rückten um 9/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 2,32 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen 6/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,75 Prozent.