US-Anleihen leiden unter freundlicher Stimmung an den Börsen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben zu Wochenbeginn an die Verluste vom Freitag angeknüpft. Eine allgemein freundliche Stimmung an den internationalen Finanzmärkten sorgte am Montag für eine geringere Nachfrage nach vergleichsweise sicheren US-Anleihen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,47 Prozent auf 118,48 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg auf 3,04 Prozent.

Jüngste Meldungen aus China sorgten bei den Investoren für etwas mehr Risikofreude und damit für Druck bei festverzinslichen Papieren. Chinas Regierung hatte Corona-Maßnahmen in wichtigen Metropolen gelockert und damit Hoffnungen auf mehr Wirtschaftswachstum geschürt. Außerdem waren zuletzt Stimmungsdaten aus Chinas Wirtschaft besser ausgefallen.

Im Verlauf der Woche dürfte sich das Interesse der Anleger am US-Rentenmarkt verstärkt auf die Preisentwicklung richten. Vor dem Hintergrund der starken Teuerung haben Investoren amerikanische Inflationsdaten im Blick, die Ende der Woche auf dem Programm stehen. Diese dürften mitentscheidend sein für das Tempo der weiteren geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank Fed.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.