US-Anleihen leiden unter Aussicht auf Corona-Impfstoffe sowie guten Daten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag von der wieder erwachten Risikofreude der Anleger belastet worden. Die Aussicht auf wirksame Corona-Impfstoffe drückte ebenso wie überraschend gute US-Konjunkturdaten auf die Kurse der als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapiere. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank zuletzt um 0,13 Prozent auf 138,34 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe stieg entsprechend auf 0,86 Prozent.

Der von Biontech <US09075V1026> und Pfizer <US7170811035> entwickelte Corona-Impfstoff könnte in den USA im Fall einer Notfallzulassung einem Regierungsvertreter zufolge bereits ab dem 11. Dezember verfügbar sein. Mit dem britisch-schwedischen Pharmakonzern Astrazeneca <GB0009895292> legte zudem ein weiteres Unternehmen Daten zu einem Corona-Impfstoff vor.

Und obwohl derzeit die Corona-Pandemie in den USA wütet, hellte sich die Unternehmensstimmung im November deutlich auf: Der vom Forschungsunternehmen Markit erhobene Einkaufsmanagerindex stieg auf den höchsten Stand seit gut fünfeinhalb Jahren. Analysten hatten hingegen mit einer Eintrübung gerechnet.