US-Anleihen legen weiter zu

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag erneut gestiegen. Neue Daten zur Entwicklung der Einfuhrpreise und zu den Umsätzen im US-Einzelhandel konnten zum Handelsauftakt keine stärkeren Impulse auslösen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte im frühen Handel um 0,15 Prozent auf 132,43 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Anleihen fiel im Gegenzug auf 1,64 Prozent.

Damit setzte sich am US-Rentenmarkt die Gegenbewegung vom Vortag fort, nachdem die Kurse am Mittwoch noch stark gefallen waren. Ein unerwartet kräftiger Anstieg der Verbraucherpreise im April hatte zur Wochenmitte belastet.

Am Freitag folgten zum Handelsauftakt weitere Daten zur Preisentwicklung. Im April legten die Preise für in die USA eingeführte Waren um 10,6 Prozent im Jahresvergleich zu. Am Markt war dieser starke Zuwachs erwartet worden. Die Daten gelten wegen eines starken Preiseinbruchs zu Beginn der Corona-Krise vor etwa einem Jahr als verzerrt.

Gestützt wurden die Kurse der Anleihen durch enttäuschende Daten zur Umsatzentwicklung im US-Einzelhandel. Im April stagnierten die Umsätze im Monatsvergleich, während Analysten einen Zuwachs um 1,0 Prozent erwartet hatten.