US-Anleihen: Kursgewinne - Teilmobilmachung Russlands verunsichert

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch angesichts der Verschärfung des russischen Vorgehens im Krieg gegen die Ukraine gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,18 Prozent auf 114,23 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel auf 3,55 Prozent. Am Dienstag hatte sie noch mit 3,60 Prozent den höchsten Stand seit elf Jahren erreicht.

Ausgelöst wurde die Suche nach Sicherheit von der Teilmobilmachung in Russland durch Präsident Wladimir Putin wegen des Ukraine-Kriegs. Zugleich kündigte Putin an, "Referenden" in den besetzten Gebieten der Ukraine über einen Beitritt zu Russland zu unterstützen. Die Unsicherheit über den weiteren Kriegsfortgang dürfte damit noch zunehmen. Zudem sollte sich das Verhältnis mit dem Westen weiter verschlechtern.

Die Finanzmärkte warten auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Abend. Experten erwarten überwiegend eine Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte. Eine noch stärkere Erhöhung wird zumindest nicht ausgeschlossen. Die Marktreaktion hängt laut Dekabank neben den Kommentaren von Notbankchef Jerome Powell auch von der Revision der Konjunkturprognosen sowie den Projektionen für die Leitzinsen ab.